Welpen / puppies

Die Aufzucht


Leben ist nicht genug“ , sagte der Schmetterling. 
„Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“
( Hans Christian Andersen )


Unsere Zucht wird seit 2010 engmaschig durch den Verband Deutscher Kleinhundezüchter ( VDH / FCI )  kontrolliert. Neben einer erfolgreichen Teilnahme an Zuchtausstellungen und dem Bestehen einer Zuchtzu - lassungsprüfung unter 2 VDH-Richtern werden die Hunde auch auf die Erbkrankheiten Patellaluxation ( PL) und Progressive Retina-Atrophie ( PRA ) untersucht. Nur gesunde Hunde sind zur Zucht zugelassen , d.h. PRA frei und PL 0/0 .( Die tierärztlichen Atteste liegen hier natürlich vor und können jederzeit von Welpeninteressenten  eingesehen werden. )

 

Wir legen Wert darauf, Papillons nach dem bestehenden Standard zu züchten , sowohl optisch als auch charakterlich. Papillons sind in erster Linie Gesellschaftshunde , dass heißt, sie sollen sich freundlich und sicher im Alltag bewegen. Deswegen beginnen wir bereits ab dem 3. Tag  mit der Förderung der Welpen, um sie auf ihr Leben in der neuen Familie so gut wie möglich vorzubereiten.

 

Forscher haben entdeckt, dass Welpen in ihren ersten 3 bis 16 Lebenstagen besonders empfindsam gegenüber einer bestimmten Art von Reizen sind.
Stimuliert man Welpen in diesem Zeitfenster, hat sich gezeigt, dass sie schneller reif werden und bei Problemstellungen mehr leisten als ihre nicht stimulierten Wurfgeschwister. Daher sind wir überzeugte Anwender des "Bio-Sensoring".

Eine mögliche Grundlage für diese Annahme ist, dass das neurologische Wachstum in dieser Zeit besonders schnell von statten geht.

 

Aus diesem Grund hat das amerikanische Militär ein Programm entwickelt unter dem Namen “Bio Sensor”, besser bekannt als “Super Dog”, indem Welpen in den ersten 3 bis 16 Tagen neurologisch stimuliert werden.

 

Unsere Verpaarungen sind  sorgfältig geplant , die Zuchtpartner müssen ebenfalls auf die genannten Erbkrankheiten getestet sein. Darauf legen wir Wert, auch bei ausländischen Deckpartnern , denn wir orientieren uns in unserer Zucht europaweit ,um interessante Stammbäume zu erhalten und alte Linien zu bewahren.

 

Die Auswahl "Welcher Welpe in welches neue Zuhause" treffen in allererster Linie wir: nur der Züchter kann ehrlich abschätzen,welche Charaktereigen - schaften der Welpe mitbringt. Einen aktiven "Sportler" werden wir nicht in einen ruhigen Haushalt geben ... umgekehrt natürlich genauso....

 

Die Aufzucht der Welpen beginnt bei uns aber eigentlich schon mit der Fürsorge für die tragende Hündin. Wir achten darauf, daß es der Hündin körperlich gut geht und sie fit ist. Vor dem Decken wird sie immer dem Tierarzt vorgestellt und ein Blutbild erstellt, um sicherzustellen , dass die Hündin der körperlichen Strapaze einer Schwangerchaft, Geburt und Aufzucht körperlich gewachsen ist.

 

Die Welpen wachsen bei uns und mit uns im Haus  und im Garten auf. Die ersten Wochen verbringen sie mit ihrer Mutter in der Wurfkiste in unserem Wurfzimmer neben unserem Schlafzimmer , in der die Hündin schon einige Zeit vor der Geburt umzieht, damit dies nichts Ungewöhnliches für sie ist . In den ersten 3 Woche ist 24/7 auch immer jemand bei der jungen Familie.

 

Sind die Augen dann offen und die Bewegungen etwas koordinierter,  zieht die Familie  in unser Wohnzimmer um, damit das Rudel die junge Familie kennenlernen kann. Von hier aus geht es dann auch schon stundenweise in den Garten, wenn die Witterung es zulässt.

 

Ab der  6. Woche geht es dann in das Welpenzimmer mit direktem Zugang zum "Welpenspielplatz", einer eingefriedeten 120 m² Wiese mit einer großen schattenspendenden Weide in der Mitte und einer überdachten Terrasse, wenn es mal einen Regenschauer gibt. Sie können dort rennen und klettern , auf verschiedenen Untergründen laufen und  ihr Gleichgewicht schulen . Ab der 8. Woche, nach der ersten Impfe, geht es dann raus in die große weite Welt, um neue Geräusche , das Autofahren und andere Hunde und Menschen kennenzulernen.

 

Unsere Welpen verlassen uns nicht vor der 10. Lebenswoche - evt. sogar noch später ,da wir in erster Linie für unsere Zucht planen und dann natürlich abwarten möchten, wie sich die Welpen entwickeln . Sie sind dann  geimpft, entwurmt und gechippt.

 

Am Abholtag bekommt der kleine Toot Sweet´s - Papillon eine Tasche  mit auf die Reise in sein neues Zuhause. In ihm finden Sie unter anderem eine Decke mit dem Geruch der Mutterhündin, Spielzeug, das gewohnte BARF-Futter ( Achtung: tiefgekühlt, da roh) oder Fertigfutter für die erste Zeit, die VDH-Ahnentafel, das Gesundheitszeugnis  , Halsband und Leine und den EU-Heimtierausweis mit den Einträgen über die Impfungen. 

 

 

Unsere züchterische Verantwortung endet nicht mit dem Auszug der Welpen. Wir sind lebenslang Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen, nehmen bei privaten oder gesundheitlichen Problemen der Eigentümer die Hunde zeitweise oder ganz wieder auf und  möchten gerne lebenslang über Neuigkeiten informiert werden ( oder einfach nur ein schönes Urlaubsfoto geschickt bekommen. )

 

 

 Unten ein Video von einem unserer Würfe:



Sollten Sie sich ernsthaft für einen kleinen Toot Sweet´s - Papillon interessieren , schreiben Sie doch bitte eine kurze Vorstellung in das Kontaktformular. Wir werden uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.