Welpen / puppies

Unsere Zucht wird seit 2010 engmaschig durch den Verband Deutscher Kleinhundezüchter ( VDH / FCI )  kontrolliert. Neben einer erfolgreichen Teilnahme and Zuchtausstellungen und dem Bestehen einer Zuchtzulassungsprüfung unter 2 VDH-Richtern werden die Hunde auch auf die Erbkrankheiten Patellaluxation ( PL) und Progressive Retina-Atrophie ( PRA ) untersucht. Nur gesunde Hunde sind zur Zucht zugelassen , d.h. PRA frei und PL 0/0 .( Die tierärztlichen Atteste liegen hier natürlich vor und können jederzeit von Welpeninteressenten  eingesehen werden. )

 

Wir legen Wert darauf, Papillons nach dem bestehenden Standard zu züchten , sowohl optisch als auch charakterlich. Papillons sind in erster Linie Gesellschaftshunde , dass heißt, sie sollen sich freundlich und sicher im Alltag bewegen. Deswegen beginnen wir früh mit der Förderung der Welpen, um sie auf ihr Leben in der neuen Familie so gut wie möglich vorzubereiten. Natürlich kann man mit diesen cleveren Kleinhunden auch wunderbar  arbeiten, sie sind vielseitig von Agility bis Dogdance  einsetzbar . Aber eine "Arbeitslinie" wie bei den Gebrauchs- oder Hütehunden gibt es bei den Papillons  nicht . Nichts desto Trotz benötigen diese Hunde natürlich Beschäftigung und sind definitiv  keine Dekoration in der Hundetasche. 

 

Unsere Verpaarungen sind  sorgfältig geplant , die Zuchtpartner müssen ebenfalls auf die genannten Erbkrankheiten getestet sein. Darauf legen wir Wert, auch bei ausländischen Deckpartnern , denn wir orientieren uns in unserer Zucht europaweit .

 

Wir züchten in erster Linie für unsere eigene Zucht , bzw. wenn wir Anfragen haben . Daher ist auch die Anzahl der Welpen eher begrenzt , wir haben meist eine Warteliste - die Vorauswahl treffen wir mit ca. 5 Wochen.  Die Entscheidung, welcher der Welpen bei uns bleibt bzw. welcher der Kleinen letztendlich  wohin geht , fällt dann ca. mit 8 Wochen nach der Wurfabnahme durch unseren Verbandszuchtwart. Damit soll sichergestellt werden, dass jeder Welpe das Zuhause findet, dass für ihn geeignet ist. Man verliebt sich schnell , aber nur der Züchter kann abschätzen,welche Charaktereigenschaften der Welpe mitbringt. Einen aktiven "Sportler" werden wir nicht in einen ruhigen Haushalt geben ... umgekehrt natürlich genauso....

 

Die Aufzucht der Welpen beginnt bei uns schon mit der Fürsorge für die tragende Hündin. Wir achten darauf, daß es der Hündin körperlich gut geht und sie fit ist. Vor dem Decken wird sie immer dem Tierarzt vorgestellt und ein Blutbild erstellt, um sicherzustellen , dass die Hündin der körperlichen Strapaze einer Schwangerschaft, Geburt und Aufzucht körperlich gewachsen ist.

 

Die Welpen wachsen bei uns und mit uns im Haus  und im Garten auf. Die ersten Wochen verbringen sie mit ihrer Mutter in der Wurfkiste in unserem Schlafzimmer, in der die Hündin schon einige Zeit vor der Geburt umzieht, damit dies nichts Ungewöhnliches für sie ist .

Sind die Augen dann offen und die Bewegungen etwas koordinierter,  zieht die Familie  in unser Wohnzimmer um, das einen direkten Zugang zum seperaten Welpenspielplatz hat. Dort  haben sie auf insgesamt ca. 25  m² Platz für die ersten Erkundungsgänge , später auch  im Freien  .

Sie können laufen und klettern , auf verschiedenen Untergründen laufen und  ihr Gleichgewicht schulen .

Nach der 3. Woche bekommen unsere Welpen das erste Mal feste Nahrung neben der Muttermilch. Wir barfen unsere Hunde , d.h. wir füttern roh. Allerdings gewöhnen wir unsere Welpen auch an Fertigfutter, da einige Welpenkäufer sich die Rohfütterung nicht zutrauen. Dafür haben wir Verständnis.

Mit ca. 6 Wochen geht es dann in den grossen Garten und der  erste Besuch kann empfangen werden . Nach der Impfung , dem Chippen und der Wurfabnahme mit 8 Wochen dürfen sie dann auch die grosse, weite Welt kennenlernen : Autofahren, Besuche im Baumarkt , Einkauf  auf dem Wochenmarkt oder  ein kleiner Deichspaziergang.

 

Unsere Welpen verlassen uns nicht vor der 10. Lebenswoche - evt. sogar noch später ,da wir in erster Linie für unsere Zucht planen und dann natürlich abwarten möchten, wie sich die Welpen entwickeln . Sie sind dann  geimpft, entwurmt und gechippt.

 

Am Abholtag bekommt der kleine Toot Sweet´s - Papillon eine Tasche  mit auf die Reise in sein neues Zuhause. In ihm finden Sie unter anderem eine Decke mit dem Geruch der Mutterhündin, Spielzeug, das gewohnte BARF-Futter ( Achtung: tiefgekühlt, da roh) oder Fertigfutter für die erste Zeit, die VDH-Ahnentafel, das Gesundheitszeugnis  , Halsband und Leine und den EU-Heimtierausweis mit den Einträgen über die Impfungen. 

 

 

Unsere züchterische Verantwortung endet nicht mit dem Auszug der Welpen. Wir sind lebenslang Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen und würden uns über ein Foto unseres Nachwuchses ab und an wirklich sehr freuen.

 

 

 

Sollten Sie sich ernsthaft für einen kleinen Toot Sweet´s - Papillon interessieren , schreiben Sie doch bitte eine kurze Vorstellung in das Kontaktformular. Wir werden uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.